Zurzeit haben wir 27 ha. Rebfläche, worauf die effektive Produktion durchgelauft wird.

Ein großer Teil unserer Rebfläche befindet sich in Egerszólát. Hier findet man den größten, zusammenhängenden, 16 ha. großen Teil (das heißt „Szarvas-dűlő”). Es lässt sich erkennen, dass dieses Gebiet einerseits eine originelle Lage hat, andererseits verfügt der Boden über hervorragende Gegebenheiten. Auf diesem Gebiet wurden die prägenden Arten unseres Weinbaus gepflanzt. Darunter verstehen wir die folgenden Rebsorten: Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Syrah, Alibernet, Kadarka, Pinot Noir und Welschrisling. Eine von unseren besonderen Arten, das heißt Cserszegi Fűszeres („Gewürz aus Cserszeg”) – die auf dem Gebiet „Paptető” auf 18 ha. Rebfläche Früchte bringt – ist aber auch erwähnenswert, nämlich sie verfügt über ein angenehmes Aroma. Ins „Tóbérc – Gewann” (Tóbérc – Dűlő) wurden einerseits der alte Merlot und der Blaufränkisch, andererseits in die neue Plantage „Viogniere” als Probeversuch und ein alter Traum „Furmint” gepflanzt. In diesem Gewann erwarten wir in einigen Jahren – wegen des speziellen Mikroklimas – den Prozess der Trockenbeerenauslese.

In einem schönsten Gewann von Erlau, das heißt „Almagyar – Gewann”, – wo die weißen Trauben dominieren – bringt die Mädchentraube („Leányka”) auf 2,4 ha. Rebfläche Früchte.

Beim Prozess der Weinlese sieht die Belastung forlgendermaßen aus:

Im Falle von der weißen Traube 6-8 Tonne pro Hektar, im Falle der blauen Traube 4-5 Tonne pro Hektar.

Das wichtigste Ziel ist, den Prozess der Weinlese in totaler Reife durchzuführen.

Im Falle von einzelnen Sorten, wie zum Beispiel Lindenblättriger („Hárslevelű”) oder Turán bemühen wir uns, die überreife, geschrumpfte, möglicherweise die edelfaule Traube zu erreichen.